VA-Hinweis: Führt die Extremismus-Orientierung in die Sackgasse?

Auf folgende Veranstaltung der VHS Chemnitz sei hingewiesen, für Amüsement in der Sackgasse ist sicher gesorgt:

Dienstag 02. November | Veranstaltungssaal im DAStietz | 19.00 Uhr

Podiumsdiskussion mit Prof. Benno Hafeneger und Prof. Eckart Jesse

Der Begriff „Extremismus“ wird in den letzten Jahren immer häufiger öffentlich verwendet. Zu trennen ist einerseits die wissenschaftliche Diskussion, in der der Extremismus-Begriff stark umstritten ist und einer Diskussion auf der politischen Ebene, auf der der Begriff häufig als Ersatz für politische Auseinandersetzungen dient.
Vorausgesetzt wird, dass der Extremismusbegriff rechten und linken Radikalismus und Gewalt durch religiöse Fundamentalisten erklären kann. Des Weiteren wird die These aufgestellt, dass wir in einer geteilten Gesellschaft leben, die über eine demokratische Mitte und extreme äußere Ränder verfügt. Unberücksichtigt bleibt, dass eine Gesellschaft sich politisch definiert, durch verschiedene Ideologien und Einstellungen und daraus abgeleitet, politische Handlungen. Alle seriösen Untersuchungen der letzten Jahre gehen davon aus, dass rassistische, antisemitische und menschenverachtende Positionen in allen Bevölkerungsschichten vorhanden sind, auch und besonders in der Mitte der Gesellschaft.
Zu klären bleibt, von wo eine Gefährdung der demokratischen Gesellschaft ausgeht. Vermieden werden sollte allerdings, dass die Auseinandersetzung mit Rassismus, Antisemitismus, Nationalismus, Sexismus, Diskriminierung und gruppenbezogener Gewalt in den Hintergrund tritt.
Die Diskussionsrunde möchte einen Beitrag zur Fortschreibung des Lokalen Aktionsplanes der Stadt Chemnitz leisten.

Prof. Hafeneger lehrt Erziehungswissenschaft an der Philipps-Universität Marburg und ist Kritiker der einseitigen Orientierung auf den Extremismus. Prof. Jesse lehrt am Institut für Politikwissenschaft der TU Chemnitz und ist ein Vertreter des Extremismusbegriffs.

Eine Veranstaltung der VHS Chemnitz in Kooperation mit dem Lokalen Aktionsplan der Stadt Chemnitz.