Archiv für November 2008

Schlechtes Karma: „Dalai Lama – Fall eines Gottkönigs“ fällt leider aus!

Wegen Krankheit muß die für morgen angekündigte Veranstaltung leider ausfallen:

„Dalai Lama – Fall eines Gottkönigs“

Vortrag von
Dr. Colin Goldner
Klinischer Psychologe (Arbeitsschwerpunkt Psychokulte)

21. November | 19:00 Uhr | Reitbahnstrasse

Tagesseminar: Was bleibt vom westlichen Marxismus?

Sonntag 7. Dezember | 13.00 Uhr | AJZ Chemnitz M54

Seminar mit Ingo Elbe

„Praxis“, „Subjekt“ und „Hegemonie“
Der sogenannte ‚westliche Marxismus’ entsteht in den 1920er Jahren zunächst nicht als Antwort auf einen genuin ‚östlichen’ Marxismus, sondern auf die versteinerte Marx-Orthodoxie der internationalen Sozialdemokratie, die später freilich in der Sowjetunion zur staatsoffiziellen Doktrin gerinnt. Er sucht Erklärungen für die Krise der sozialistischen Arbeiterbewegung im Gefolge des ersten Weltkrieges (Zerbrechen der II. Internationale an der Politik der ‚Vaterlandsverteidigung’, Scheitern der Revolutionen in Mittel- und Südeuropa, Entstehen faschistischer Regimes usw.), die das traditionelle Bild von Marxscher Theorie verändern und ‚bürgerliche’ Theoretiker, wie Hegel oder Freud, für ihre Zeitdiagnosen berücksichtigen. Insbesondere Georg Lukács und Antonio Gramsci begründen innerhalb dieser Formation zwei Strömungen, die noch bis heute Einfluss auf das marxistisch inspirierte Denken haben. (mehr…)

Vortrag jetzt hören!

Am 06. November referierte Freerk Huisken an der TU Chemnitz über „Wissenschaft im Dienste von Staats- und Geldmacht: Hochschulreform als Standortressource.“
Mittlerweile steht der Vortrag bei archive.org zum Hören bereit.

GLIEDERUNG

1.
Bildung ist ein Mittel für den Erfolg der nationalen Kapitale in der internationalen Konkurrenz. Zu diesem Zweck wird das Bildungssystem auch schon mal reformiert. Und in diesem Sinne sind die Studierenden nichts anderes als funktionelles Material für den „Standort Deutschland“.
(mehr…)