Archiv für März 2008

4. Antifaschistischer Ratschlag im AJZ Chemnitz am Sonntag 30. Mai

Colditz, 23. Februar: 100 vermummte Neonazis, etliche stürmen ein Elektrogeschäft, richten über 10.000 Euro Sachschaden an. Der braune Spuk ist verschwunden, bevor Polizei eintrifft. Man habe die Nazis zuvor politisch nicht zuordnen können, so die anschließende Entschuldigung. Hinterher wurde mitgeteilt, dass Mitglieder des verbotenen „Sturm 34“ beteiligt gewesen seien. Es handelte sich um einen Racheakt an dem Besitzer jener Halle, die mehrfach für alternative Konzerte vermietet worden war. Bereits das erste war massiv mit Steinwürfen angegriffen worden. Zum letzten Konzert meldete die Polizei vor Ort das Gegenteil des Geschehens. Ein rechtes Konzert habe stattgefunden, das Linke überfallen wollten. Drei Besucher mussten nach Naziangriffen im Krankenhaus behandelt werden. Der Bürgermeister hat jetzt die Nutzung der Halle für Konzerte aus baurechtlichen Gründen untersagt. (mehr…)

Seminarreihe „Einführung in die Kritik der politischen Ökonomie von Karl Marx“

Auch jenseits traditionell linker Zirkel wird inzwischen über die destruktiven Konsequenzen eines “ungezügelten” Kapitalismus diskutiert. Jede auf Veränderung zielende Praxis geht von einem bestimmten Verständnis des Bestehenden aus. Wird z. B. die Einführung einer Tobin-Steuer (d.h. die Besteuerung von Devisengeschäften) als ein entscheidendes Mittel zur “Zähmung” des “entfesselten” Kapitalismus gefordert, dann sind damit bestimmte theoretische Konzepte über die Bedeutung von Finanzmärkten, über gezähmten und ungezähmten Kapitalismus unterstellt, ob sie nun ausgesprochen werden oder nicht. Die Frage, wie der gegenwärtige Kapitalismus funktioniert, ist somit keine abstrakt akademische, vielmehr hat die Antwort auf die Frage unmittelbar praktische Relevanz für jede kapitalismuskritische Bewegung. (mehr…)